Hemmoor unter Wasser

 

Checkdive

Exif_JPEG_PICTUREDer Traditionelle Checkdive beginnt in Hemmoor an Einstieg 1. Hier taucht man die alte Versorgungsstrasse langsam tiefer bis zu dem kleinen Segelboot. Dieses hat immer noch seine Segel gesetzt und könnte mit einem gewissen “CAPTAIN” auf grosse Fahrt gehen. An dieser Stelle ändert man seinen Kurs um 90 Grad nach links und folgt dem Seegrund bis zur Steilkante.

 

 

 

 

 

 

 

 

Exif_JPEG_PICTURE

Dieses Warnschild wurde einfach zurück gelassen und weist heute den Taucher darauf hin das es gleich Steil runter geht. Die Kante ist hier sehr gut zu erkennen, dahinter geht es fast senkrecht in die Tiefe. Hier muss der Taucher seine Tarierung im Griff haben. Wenn man der Steilkante mit der linken Schulter folgt kommt man; nachdem man um “DIE ECKE” ist an die Überreste eines ehemaligen Förderbandes.

Dieses ragt aus ca. 10 Metern Tiefe steil nach oben bis knapp unter die Wasseroberfläche.
Eine sehr schöne Ecke fürGegenlichtaufnahmen.
Von hier aus führt uns unser Weg weiter entlang der flacher werdenden Wand bis zu einem Seil. Dieses ist im 10 Meter Bereich an der Kante der Steilwand befestigt und führt waagerecht geradewegs…..INS NICHTS…..

 

 

Exif_JPEG_PICTURE

 ….bis zu einem einmotorigen Sportflugzeug,
welches hier frei im Wasser schwebt, als hätte es gerade von der Startband abgehoben. Der Propeller lässt sich ebenso noch drehen wie das Bugfahrwerk. Genauso sind Quer- und Höhenruder noch funktionsfähig. Dies wird auch so bleiben, solange regelmässig jemand vorbeischaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

Exif_JPEG_PICTURE

 

 

Ehemaliger Besitzer war einst Alan Shepard der 1961, als erster Amerikaner, mit einer Mercury Kapsel ins all geschossen wurde….zehn Jahre später, 1971, auf dem Mond spazieren ging…..und einhändig Golf spielte!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hemmoor (2)

 

 

 

Vom Flugzeug aus geht es wieder durch Freiwasser, wo man auch die Überreste eines versunkenen Schiffes bestaunen kann.